Triquetum

 

Was ist das Triquetum?

Das Triquetum oder auch os triquetum ist einer von 8 Handwurzelknochen. Die deutsche Bezeichnung für das Triquetum lautet Dreiecksbein.

 

Verständliche Erklärung:

das Handgelenk zeigt einen sehr speziellen Aufbau. Neben den beiden Unterarmknochen Speiche und Elle sind am Aufbau des Handgelenks auch 8 Handwurzelknochen beteiligt.

Knochen der unteren Handwurzelreihe

In der Abbildung oben sind drei der 8 Handwurzelknochen mit ihren Anfangsbuchstaben markiert. Dabei bedeutet K Kahnbein, M Mondbein und T steht für Triquetum (Dreiecksbein).

Das Triquetum liegt in der Handwurzel ulnar (auf der Kleinfingerseite) in der Fortsetzung der Elle.

 

Das Triquetum im Röntgenbild:

Die Handwurzelknochen Kahnbein (K), Mondbein (M) und Dreiecksbein (D) im Röntgenbild.V

Der in obigem Röntgenbild mit D beschriftete Handwurzelknochen (Dreiecksbein) entspricht dem Triquetum.

 

Häufige Verwendung des Begriffes Triquetum:

in Arztbriefen findet der Begriff Triquetum häufig Verwendung im Zusammenhang mit Frakturen am Dreiecksbein (os triquetum). Häufig handelt es sich hierbei um eine knöcherne Aussprengung aus dem Triquetum.

Die Abkürzung Triquetum findet man auch wieder in der Bezeichnung LT-Band. Nicht nur das Triquetum selbst; sondern auch das Band zwischen Mondbein und Dreiecksbein (LT Band) kann bei Stürzen auf die Hand verletzt werden.

 

 

Besonderheiten des Triquetum:

die Diagnose von Schäden am Dreiecksbein (Triquetum) gelingt nicht immer mit einer konventionellen Röntgenaufnahme. Nicht selten erfolgt die exakte Diagnosestellung von Schädigungen am Triquetum erst im Computertomogramm oder im Kernspinntomogramm.

Bei begleitenden Bandschäden am Triquetum kann auch eine Arthroskopie des Handgelenks (Handgelenksspiegelung) notwendig werden.

Kommentare sind geschlossen.

  • Werbung