SLAC-wrist

Was ist ein SLAC-wrist?

 

Unter einem SLAC-wrist versteht man den Zusammenbruch des Handgelenks nach einer Bandschädigung oder nach einem nicht verheilten Kahnbeinbruch.

 

Die Bezeichnung – wrist – steht für das englische Wort Handgelenk.

Die Abkürzung SLAC bedeutet präzise: Scapho-Lunate-Advanced-Carpal Kollaps.

 

Verständliche Erklärung:

Die Handwurzel wird aus einem Gefüge von 8 Handwurzelknochen gebildet, die miteinander durch Bänder verbunden sind.

 

Darstellung der das Handgelenk bildenden Knochen.

Die Handwurzelknochen bilden zwei übereinander stehende Reihen. In der obigen Abbildung ist die untere (körpernahe) Handwurzelreihe mit den Anfangsbuchstaben der Knochen bezeichnet. Dabei steht K für Kahnbein und M für Mondbein.

 

Kommt es an der Bandverbindung zwischen Kahnbein und Mondbein zu einem Bandriss, so weichen die beiden Knochen Kahnbein und Mondbein auseinander, da die sie aneinander fixierende Bandverbindung nun nicht mehr funktioniert.

Eine solche Schädigung wird in der Handchirurgie als SL Bandriss bezeichnet.

Eine ganz ähnliche Situation entsteht, wenn im Kahnbein eine Fraktur entsteht und diese Fraktur nicht ausheilt. Eine nicht ausgeheilte Kahnbeinfraktur wird in der Medizin als Kahnbeinpseudarthrose bezeichnet.

Kernspinntomografische Aufnahme eines beginnenden Zusammenbruchs der Handwurzel. (beginnendes SLAC-wrist)

In der Abbildung oben erkennen Sie die beiden Handwurzelknochen Kahnbein (K) und Mondbein (M). Die Lücke zwischen Kahnbein und Mondbein ist erweitert wegen eines Risses des dazwischen gelegenen Bandes (des skapholunären Bandes).

Das körperfern (anschaulich oberhalb) gelegene Kopfbein (Ko) tritt nun in die Lücke zwischen Kahnbein und Mondbein ein. Das gesamte Gefüge der Handwurzel verändert sich. Die Höhe der Handwurzel nimmt immer mehr ab. Die Handwurzel bricht zusammen.

Zusammenbruch der Handwurzel (SLAC-wrist) nach Kahnbeinpseudarthrose.

Diagnose:

die Diagnose eines SLAC-wrist  kann durch ein konventionelles Röntgenbild aber auch durch ein Kernspinntomogramm sicher gestellt werden.

 

Therapie:

eine kausale Therapie ist bei einem einmal eingetretenen Zusammenbruch der Handwurzel (SLAC-wrist) nicht mehr möglich. Je nach Ausmaß der Beschwerden und den persönlichen Anforderungen an die Handgelenksbeweglichkeit, kommen verschiedene Operationsverfahren in Betracht. So zum Beispiel:

die Schmerznerven-Durchtrennung am Handgelenk (Denervation)

eine Teilversteifung des Handgelenks

eine vollständige Versteifung des Handgelenks

das Einsetzen eines künstlichen Handgelenks.

Kommentare sind geschlossen.

  • Werbung