Phalen_Test

 

Was ist ein Phalen-Test?

 

Der Phalen-Test wird bei Verdacht auf ein Karpaltunnelsyndrom durchgeführt. Ein positiver Phalen-Test erhärtet die Verdachtsdiagnose Karpaltunnelsyndrom.

 

Durchführung des Phalen-Tests

beim Karpaltunnelsyndrom ist der Druck im Karpaltunnel auf den dort verlaufenden Nerv (Nervus medianus) erhöht.

Wird das Handgelenk entweder in starke Streckstellung oder in starke Beugestellung gehalten, so erhöht sich der Druck im Karpaltunnel und damit erhöht sich der Druck auf den Nervus medianus noch weiter.

Hierauf beruht das Prinzip des Phalen-Tests.

Durchführung des einfachen Phalen-Tests.

Beim einfachen Phalen-Test werden die Hände im Handgelenk so weit wie möglich gestreckt und gegen einander gedrückt. (Wie in obiger Abbildung gezeigt). Hierdurch steigt der Druck im Karpaltunnel um etwa 4 mm Hg.

Die Handstellung, wie sie in der obigen Abbildung demonstriert wird, soll für ca. 1 Minute so gehalten werden. Kommt es in dieser Zeit zum Auftreten von Missempfindungen (Kribbeln und Taubheit) an Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger, so ist dies ein Hinweis (kein Beweis!) für das Vorliegen eines Karpaltunnelsyndroms.

 

Umgekehrter Phalen Test (inverser Phalen Test)

Beim umgekehrten (inversen) Phalen-Test werden die Handgelenke maximal gebeugt und die Handrücken gegen einander gepresst.

Die Abbildung zeigt die Durchführung des umgekehrten Phalen-Tests mit maximaler Beugung der Handgelenke.

Auch beim umgekehrten Phalen Test soll die Position der Handgelenke – wie in der Abbildung gezeigt – ca. 1 Minute gehalten werden. Beim umgekehrten Phalen Test steigt der Druck im Karpaltunnel stärker an als beim üblichen Phalen-Test.

Der umgekehrte Phalen-Test gilt als positiv, wenn innerhalb der Zeitspanne von 1 Minute, Missempfindungen (Taubheit und Kribbeln) an Daumen, Zeigefinger oder Mittelfinger auftreten

 

Aussagefähigkeit des Phalen-Test:

Der Phalen Test ist – wie auch andere Untersuchungsverfahren – bei Verdacht auf ein Karpaltunnelsyndrom sinnvoll. Ist der Phalen Test positiv, so erhärtet sich die Verdachtsdiagnose auf ein Karpaltunnelsyndrom weiter. Dies gilt insbesondere dann, wenn auch weitere diagnostische Tests die Diagnose Karpaltunnelsyndrom erhärten.

Ein weiterer sehr gewichtiger Hinweis auf das Vorliegen eines Karpaltunnelsyndroms sind die nächtlichen Beschwerden in Hand und Arm. ( brachialgia nocturna )

Ein unauffälliger Phalen Test schließt jedoch ein Karpaltunnelsyndrom ausdrücklich nicht aus.

Für die Diagnosestellung eines Karpaltunnelsyndroms und insbesondere für die Abwägung, ob eine Operation notwendig ist, sollte eine Messung der Leitgeschwindigkeit (ENG und EMG) erfolgen.

Kommentare sind geschlossen.

  • Werbung