IP-Gelenk

 

Was bedeutet IP-Gelenk?

Unter dem IP-Gelenk versteht man das Endgelenk des Daumens. Die Abkürzung IP-Gelenk steht für die Fachbezeichnung Interphalangeal-Gelenk.

In der Handchirurgie werden die Gelenke der Finger häufig abgekürzt.

IP-Gelenk

Bildunterschrift: die Abbildung oben zeigt die drei Gelenke des Daumens

Der rote Pfeil in obiger Abbildung bezeichnet das Daumenendgelenk (IP-Gelenk)

Dabei zeigt der schwarze Pfeil auf das Daumensattelgelenk. In der oben gezeigten Abbildung ist das Sattelgelenk im Sinne einer Daumensattelgelenksarthrose (Rhizarthrose) verändert.

Der blaue Pfeil zeigt auf das Daumengrundgelenk, das auch als MP-Gelenk abgekürzt wird.

 

Bedeutung des IP-Gelenks:

das IP-Gelenk (Endgelenk des Daumens) ist mit einer Beugefähigkeit von durchschnittlich 50-75° sehr wichtig für die Funktion des Daumens.

Durch Verletzungen oder auch durch Veränderungen im Alter können im Endgelenk des Daumens (IP-Gelenk) häufiger arthrotische Veränderungen auftreten.

Genauso wie eine Heberdenarthrose an den Fingerendgelenken, kann es auch am Daumenendgelenk eine Endgelenksarthrose geben, die nach den gleichen Grundsätzen wie eine Heberdenarthrose an den Fingern behandelt wird.

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.

  • Werbung