Fossa scaphoidea

 

Begriffserklärung Fossa scaphoidea:

Mit dem Begriff – Fossa – beschreibt man in der Medizin eine muldenförmige Vertiefung. In dem Wort scaphoidea steckt der lateinische Ausdruck für das Kahnbein (Scaphoid).

Präzise meint der Ausdruck – Fossa scaphoidea – eine Vertiefung in der Speiche, die genau dem Kahnbein (Scaphoid) gegenüberliegt.

 

Verständliche Erläuterung:

das Handgelenk wird gebildet von den beiden Unterarmknochen Speiche und Elle sowie 8 Handwurzelknochen. (Bitte vergleichen Sie Abbildung unten).

 

 
Gesundes Handgelenk mit Speiche und Elle sowie zwei markierte Handwurzelknochen – K – Kahnbein (Scaphoid) und – M – Mondbein (Lunatum).

Die beiden roten Pfeile bezeichnen die Grenzzone zwischen Speiche und Kahnbein, die man in der Medizin Fossa scaphoidea nennt.




Bedeutung des Ausdrucks – Fossa scaphoidea der im Zusammenhang mit krankhaften Veränderungen im Handgelenk steht

Den Begriff – Fossa scaphoidea – in einem Arztbrief findet man bei Beschreibungen von Röntgenbildern, einem Kernspinntomogramm oder auch einem arthroskopischen Befund (Gelenkspiegelung). Besonders wenn ein Knorpelschaden (eine Chondromalazie) vorliegt, heißt es dort: …..Chondromalazie in der Fossa scaphoidea oder Verschmälerung des Gelenkspaltes der Fossa scaphoidea.

Knorpelschäden in der Fossa scaphoidea findet man besonders nach einer Kahnbeinfraktur (Scaphoid) aber auch nach Bandrissen an der Bandverbindung zwischen Kahnbein und Mondbein. (Am SL Band). Unfallbedingt können Knorpelschäden in der Fossa scaphoidea auch nach einer Speichenfraktur entstehen.

 

Die Abbildung oben zeigt eine frische Fraktur im Kahnbein – K – (Scaphoid).

 

 

Kommt die frische Kahnbeinfraktur nicht zur Ausheilung, so wird langfristig der Knorpel an der gegenüberliegenden Mulde in der Speiche (der Fossa scaphoidea) abgetrieben. In der obigen Abbildung ist diese Stelle durch zwei rote Pfeile markiert.

Die Knorpelschädigung der Fossa scaphoidea ist recht häufig Ursache für chronische Handgelenksbeschwerden, die besonders unter Belastung auftreten.

In der Speiche findet man – neben der Fossa scaphoidea – noch eine weitere muldenförmige Vertiefung, die unter dem Mondbein liegt und die man als Fossa lunata bezeichnet.

Kommentare sind geschlossen.