Cubitalarthrose

 

Was ist eine Cubitalarthrose?

Unter einer Cubitalarthrose versteht man eine Arthrose (Gelenksverschleiß) des Ellenbogengelenks.

 

Verständliche Erklärung:

in einem Gelenk stoßen nicht einfach zwei oder mehr Knochen aneinander. Die in einem Gelenk beweglich verbundenen Knochen sind an der Kontaktfläche mit einer Knorpelschicht bedeckt.

Verringert sich die Dicke der Knorpelschicht in einem oder in mehreren Abschnitten eines Gelenks, so spricht man von einer Arthrose.

Prinzipiell kann von einer Arthrose jedes Gelenk betroffen sein. Besonders häufig sind das Hüftgelenk, das Kniegelenk oder auch das Daumensattelgelenk, die Fingergelenke und das Schultereckgelenk von Arthrosen betroffen.

Relativ selten ist das Ellenbogengelenk von Arthrosen betroffen. Im Falle einer arthrotischen Veränderung in einem oder mehreren Gelenkabschnitten des Ellenbogens, spricht man von Cubitalarthrose.

 

Wie wird eine Cubitalarthrose diagnostiziert?

Die Arthrose des Ellenbogengelenks (Cubitalarthrose) macht sich anfänglich durch Schmerzen bei Belastung und durch Schwellungen des Ellenbogens bemerkbar. Es kommt beim Fortschreiten der Arthrose im Ellenbogengelenk zu einer Minderung der Bewegungsfähigkeit beim Strecken sowie auch beim Beugen des Ellenbogens.

Sicher kann die Cubitalarthrose durch eine Röntgenaufnahme des Ellenbogens nachgewiesen werden.

Bildunterschrift: Gegenüberstellung des Röntgenbilds eines normalen Ellenbogens in der Abbildung links und einer schweren Cubitalarthrose in der Abbildung rechts.

 

Wie wird die Cubitalarthrose behandelt?

Solange wie möglich versucht man die Cubitalarthrose mit schmerzlindernden Medikamenten zu behandeln und eventuell auch durch Injektionen mit cortisonhaltigen Präparaten.

Kommt es zu schwerwiegenden Bewegungsstörungen, kann es sinnvoll sein einzelne arthrotische Ablagerungen operativ zu entfernen.

In sehr stark schmerzenden und weit fortgeschrittenen Fällen ist die letzte Behandlungsmöglichkeit einer schweren Cubitalarthrose die operative Versteifung des Ellenbogengelenks oder der Ersatz des Ellenbogens durch ein Kunstgelenk.

 

Was verursacht die Cubitalarthrose?

Aus genetischen (anlagebedingten) Gründen ist eine Cubitalarthrose relativ selten. Häufig entsteht eine Cubitalarthrose als Folge von Frakturen eines Knochens, der an der Bildung des Ellenbogengelenks beteiligt ist.

In Einzelfällen kann eine Arthrose am Ellenbogengelenk (Cubitalarthrose) auch als Folge von langjährigen Arbeiten mit vibrierenden Maschinen (zum Beispiel Presslufthammer, Schlagschrauber Bohrmaschine) kommen. In einem solchen Fall spricht man von einer Berufskrankheit. (BK 2103).

Kommentare sind geschlossen.

  • Werbung