Gelenkstufe

Was ist eine Gelenkstufe?

Mein behandelnder Arzt hat gesagt, bei meiner Fraktur bestehe eine Gelenkbeteiligung und eine Gelenkstufe. Was ist eine Gelenkstufe?

In einem gesunden Gelenk bewegen sich zwei Knochen gegeneinander. Die Kontaktstelle der beiden Knochen ist mit Knorpel überzogen. Der Knorpelüberzug sorgt für eine Stoßdämpfung im Gelenk bei Belastung aber auch für ein nahezu reibungsfreies Gleiten der Knochen übereinander. Bei einer Gelenkstufe geht diese Fähigkeit des Knorpels verloren.

Schema eines gesunden Gelenks

Schema eines gesunden Gelenks

Stufenbildung und Defektbildung in einem verletzten Gelenk

Stufenbildung und Defektbildung in einem verletzten Gelenk

 

 

 

 

 

 

Nähere Erläuterung „Gelenkstufe“ in verständlicher Form.

Betrachten Sie in der obigen Abbildung links den Aufbau eines gesunden Gelenks. Die Knorpelflächen sind an allen Stellen glatt und passen sehr gut aufeinander.

In der rechts stehenden Grafik ist in der Gelenkfläche ein Defekt im Knorpelgewebe und Knochengewebe eingezeichnet.

An der Stelle des Defektes im Knorpelgewebe und Knochengewebe können sich die beiden Knochen nun nicht mehr ungestört aufeinander bewegen. Diese Überlegungen gelten prinzipiell für jedes verletzte Gelenk.

Es sei jedoch auch ein konkretes Beispiel einer Gelenkstufe für eine der häufigsten Frakturen des Menschen – der Speichenfraktur – angeführt.

Speichenfraktur

Röntgenbild einer Gelenkstufe bei einer Speichenfraktur

Handgelenk

normales Handgelenk zum Vergleich.

In obiger Abbildung einer Speichenfraktur (Radiusfraktur) ist die gelenktragende Fläche der Speiche an mehreren Stellen durch die Fraktur geschädigt. (Rote Pfeile). Der unmittelbar gelenktragende Teil der Speiche ist nicht mehr glatt geformt, sondern zeigt eine Gelenkstufe (blauer Pfeil). Anschaulich entspricht die Situation einer unerwarteten Treppenstufe.

Langzeitverlauf

Worin liegt die langfristige Bedeutung einer Gelenkstufe?

Es ist ganz entscheidend, dass in der frühen Behandlung einer Fraktur die Gelenkstufe – so gut dies biologisch möglich ist – korrigiert wird. Bei einer verbleibenden Gelenkstufe kommt es im Langzeitverlauf zur Entwicklung einer (posttraumatischen) Arthrose. D.h. der Knorpel der Gelenkfläche wird durch eine unnatürliche Belastung mehr und mehr abgeschliffen. Immer mehr Knorpelgewebe im Gelenk geht bei einer Gelenkstufe durch die unnatürliche Reibung verloren.

Im mittelfristigen und langfristigen Verlauf entstehen daher bei verbleibender Gelenkstufe in einem Gelenk zunehmend stärker werdende Beschwerden und auch Bewegungseinschränkungen.

Nicht selten muss im Langzeitverlauf ein solches Gelenk entweder versteift werden oder durch ein künstliches Gelenk ersetzt werden. So kann beispielsweise eine schwere unfallbedingte Arthrose des Handgelenks im Gefolge einer Gelenkstufe zu einer Handgelenksversteifung oder auch zum Einsetzen einer Handgelenksprothese zwingen.

 

Arztbrief verstehen:      2   3   4   5   6   7   8   9   10   11  12   13   14   15   16   17    18   19
 

Kommentare sind geschlossen.