Débridement / Wundtoilette

Was ist Débridement / Wundtoilette?

Unter Débridement oder Wundtoilette versteht man das Entfernen von allen die Wundheilung störenden Geweben und Fremdkörpern.

Nähere Erläuterung  Débridement  Wundtoilette in verständlicher Form:

Eine Wunde kann nur dann optimal verheilen, wenn kein totes oder nicht mehr ausreichend durchblutetes Gewebe zwischen den Wundrändern liegt. Auch infiziertes Gewebe oder Fremdkörper und Schmutzpartikel verhindern eine korrekte Wundheilung.

infizierte kleine Wunde, die aufgrund der Infektion nicht heilen kann.

infizierte kleine Wunde, die aufgrund der Infektion nicht heilen kann.

 

Ganz überwiegend wird ein Débridement durch Ausschneiden der Wunde mit dem Skalpell erreicht. Dabei kommt es ganz wesentlich darauf an, wirklich alle abgestorbenen, schlecht durchbluteten oder von einer Infektion betroffenen Gewebeteile aus der verletzten Körperstelle heraus zu schneiden und zu entfernen. Auch in die Wunde eingedrungene Schmutzpartikel oder kleinere und größere Fremdkörper müssen bei einem guten Débridement vollständig entfernt sein werden. In Einzelfällen, bei stark verschmutzten oder bereits ausgedehnt infizierten Wunden, muss das Débridement (Wundtoilette) auch mehrfach nacheinander durchgeführt werden.

Gerade im Zusammenhang mit einer infizierten Wunde kann ein gutes Débridement lebensrettend sein, da das Débridement die Ausbreitung des Infektes verhindert. Eine Behandlung mit Antibiotika ohne Débridement ist oft unzureichend, da viele Antibiotika totes oder schlecht durchblutetes Gewebe nicht erreichen.

 

Wunde nach durchgeführtem ausreichenden Débridement

Wunde nach durchgeführtem ausreichenden Débridement

 

Die obige Abbildung zeigt eine ehemals infizierte und verschmutzte Wunde nach ausreichend durchgeführten Débridement. Die recht weiten Öffnungen zwischen den einzelnen Hautnähten und der Dränageschlauch dienen dem ungestörten Ablauf der Flüssigkeiten, die sich in einer solchen Wunde bilden.

 

 

Neben dem chirurgischen Débridement (Wundtoilette) gibt es auch ein enzymatisches Débridement.

Auf einfacheren, schlecht heilenden, Wunden kann es genügen, bestimmte Salben – zum Beispiel Fibrulan Salbe® – aufzutragen. In solchen Salben oder Gelen befinden sich meist Enzyme, die die auf der Wunde liegenden großen Eiweiße und abgestorbene Bakterienteile aufspalten, sodass diese Gewebetrümmer weiter vom Körper abgebaut und beseitigt werden können.

Ein solches enzymatisches Débridement kann ergänzend auch zum chirurgischen Débridement durchgeführt werden.

 

Arztbrief verstehen:    1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17

 

Kommentare sind geschlossen.