Boxerfraktur

Was bedeutet „Boxerfraktur“?

Unter einer Boxerfraktur versteht man eine Fraktur am 5. Mittelhandköpfchen. Manchmal kommt es bei einem Boxschlag auch zu einer gemeinsamen Fraktur am 4. und 5. Mittelhandköpfchens.

 

Nähere Erläuterung des Begriffes „Boxerfraktur“ in verständlicher Form.

grafische Darstellung der Hand

grafische Darstellung der Hand mit hervorgehobener Mittelhand.

 

Die die Knochen der körperfernen Abschnitte der Mittelhand sind verdickt und werden in der Medizin als Mittelhandköpfchens bezeichnet.

gestreckte Hand

gestreckte Hand mit durch einen Pfeil hervorgehobenen 5. Mittelhandköpfchen.

 

Bei einem Boxschlag trifft die zur Faust geballte Hand häufig mit Wucht auf den Gegner. Dabei können nicht nur bei dem Gegner Verletzungen – zum Beispiel Frakturen des Kiefers – entstehen, sondern es können auch Frakturen an der schlagenden Hand auftreten.

Eine besonders häufige Fraktur beim Boxschlag entsteht am Köpfchen des 5. Mittelhandknochens und manchmal zusätzlich auch noch am Köpfchen des 5. Mittelhandknochens. Daher kommt der Name Boxerfraktur.

Boxerfraktur

typische Boxerfraktur am 5. Mittelhandknochen (roter Pfeil).

 

Die Röntgenaufnahme in der obigen Abbildung zeigt eine typische Boxerfraktur am Köpfchen des 5. Mittelhandknochens mit Abkippung. (Roter Pfeil).

Bei starker Abknickung des 5. Mittelhandköpfchens ist eine operative Behandlung sinnvoll, um eine Verkürzung des 5. Mittelhandknochens zu vermeiden.

operative Behandlung einer Boxerfraktur.

operative Behandlung einer Boxerfraktur.

 

Einzelheiten zur Operation einer Boxerfraktur finden Sie hier.

Im englischsprachigen Raum spricht man auch sehr häufig von boxers fracture. Gelegentlich findet man auch in deutschen Arztbriefen die englische Bezeichnung boxers fracture für eine Boxerfraktur.

 

Arztbrief verstehen:      2   3   4   5   6   7   8   9   10   11  12   13   14   15   16   17    18   19

Kommentare sind geschlossen.